Programm von 19. – 22. März 2024

JustBW Sparte I

Begrüssungsveranstaltung justBW Sparte I | Dienstag, 19. März, 09.00 Uhr - Kleines Theater

BEGRÜSSUNGSVERANSTALTUNG

Dienstag, 19. März, 09.00 Uhr
Kleines Theater

1 Theater- und Turn-FG der Bodensee-Schule St. Martin, Friedrichshafen | 1, 2, 3 - es war einmal | Dienstag, 19. März, 09.45 Uhr - Kleines Theater

Theater- und Turn-FG der Bodensee-Schule St. Martin, Friedrichshafen

1, 2, 3 - es war einmal

Dienstag, 19. März, 09.45 Uhr
Kleines Theater

Eigenproduktion
Regie: Hannah Welzel
Schultheater | 30 Minuten | 8+
Mitwirkende: 26; 9 - 11 Jahre

Inhalt:
1, 2, 3 – es war einmal. Was ist nur los im Märchenland? Alle ziehen ihr eigenes Ding durch und niemand schaut nach rechts und nach links. Bis auf einmal alle einen mysteriösen Brief erhalten …

Die Gruppe:
In den Jahrgängen 3/4 werden Freizeitgruppen (FG) angeboten, unter anderem Theaterspiel und Turnen. Hannah und Lisa Welzel haben zwei dieser wöchentlich arbeitenden FGs und eine Mittagspausengruppe zusammengeschlossen. Die Theatergruppe entwickelte das Stück selbst und die Turn-FG ergänzt durch choreografische und turnerische Elemente.

2 Die Hölderlinies, Friedrich-Hölderlin-Schule, Asperg | Wie es UNS gefällt! | Dienstag, 19. März, 10.30 Uhr - Manegentheater

Die Hölderlinies, Friedrich-Hölderlin-Schule, Asperg

Wie es UNS gefällt!

Dienstag, 19. März, 10.30 Uhr
Manegentheater

Eigenproduktion
Regie: Sonja Hauss, Alexandra Petri
Schultheater | 40 Minuten | 8+
Mitwirkende: 16; 9 - 10 Jahre

Inhalt:
Die Welt im Jahr 2124. Die Welt der Erwachsenen ist aus den Fugen geraten: Kriege, Pflanzen verschwinden, Wälder werden abgeholzt, die Ausbeutung der Armen beherrschen die Nachrichten. Die Erwachsenen stressen. Das kann so nicht weitergehen, sagen die Kinder! Was wäre, wenn die Kinder an der Macht wären? Wenn alles so ist, wie es UNS gefällt? Wie die Welt aussehen sollte. Die Welt in Kinderhänden. Wie es UNS gefällt.

Die Gruppe:
Die 16 Viertklässler haben Freude am Spiel und an neuen Medien. Mal sind sie Autor, Mediengestalter oder Schauspieler. Wie das Stück endet, bleibt zum letzten Augenblick spannend.

Hinweis: Rückspiel 1 und 2 um 12.30 Uhr im Manegentheater.

3 Kinder- und Jugendgruppe "Marielle", Werkraumtheater Walldorf | Marielle, die kleine Meerjungfrau | Dienstag, 19. März, 14.15 Uhr - Kleines Theater

Kinder- und Jugendgruppe "Marielle", Werkraumtheater Walldorf

Marielle, die kleine Meerjungfrau

Dienstag, 19. März, 14.15 Uhr
Kleines Theater

Autor: Markus Westermeyer (Arrangement Verlag)
Regie: Jasmin Rahimi-Laridjani
Jugendtheater | 70 Minuten | 6 - 10 Jahre
Mitwirkende: 15; 6 - 11 Jahre

Inhalt:
Arianna, Ozzy und Marielle sind die Töchter des Meereskönigs, tief unten im Meer. Marielle, mit ihrem langen blonden Haar, verzaubert alle Meeresbewohner. An ihrem 15. Geburtstag darf sie das erste Mal an die Meeresoberfläche schwimmen. Hier verändert sich ihr Leben, sie verbindet sich mit dem Menschenprinzen Eric, der als Thronfolger im Schloss seiner Mutter an der Steilküste lebt. Ob der Meerjungfrau Marielle das Unmögliche gelingt, den Menschen, den sie liebt, zu heiraten?

Gruppe:
Die Offene Spielgruppe "Marielle" des Vereins Kinder- und Jugendtheater Atelier Regenbogen ist eine gemischte Gruppe, die als Team das Stück mit etwas Musik einstudiert hat. Zwei Drittel der Gruppe haben einen Migrationshintergrund.

4 Theaterklasse der Anne-Frank-Grundschule, Freiburg | King Eddi und der fiese Imperator | Dienstag, 19. März, 15.45 Uhr - Manegentheater

Theaterklasse der Anne-Frank-Grundschule, Freiburg

King Eddi und der fiese Imperator

Dienstag, 19. März, 15.45 Uhr
Manegentheater

Bearbeitung: Bernd Gräbner nach dem Kinderbuch von Andy Riley
Regie: Friederike Jessat, Bernd Gräbner
Schultheater | 40 Minuten | 6 - 12 Jahre
Dauer: 45 Minuten
Mitwirkende: 18; 9 - 10 Jahre

Inhalt:
King Eddi ist kein gewöhnlicher Junge, sondern Herrscher von Eddiland. Mit einer glänzenden Krone, Burg und Dorf. Seine Begleiter sind Jill, Ministerin für fast alles und Megan, Chefin der Hofwache und Hofnärrin. Das erste Gesetz in Eddiland lautet: "Schokolade für alle!" King Eddi wird von seinen Untertanen geliebt. Als jedoch keine einzige Goldmünze mehr im königlichen Sparschwein ist, kommt es zu Unruhen. Der fiese Imperator Nurbison sieht seine Chance gekommen … Jetzt muss King Eddi sich was einfallen lassen.

Die Gruppe:
Die Theaterklasse hat von Beginn an wöchentlich Theaterunterricht und hat in den letzten drei Jahren große Aufführungen für die Schulgemeinschaft erarbeitet. Zum Abschluss der Grundschulzeit erarbeiteten sie King Eddi nach einer Kinderbuchvorlage. Begleitet wurde die Gruppe in der gesamten Zeit vom Theaterpädagogen Bernd Gräbner und ihrer Lehrerin Friederike Jessat.

Hinweis: Rückspiele 3 und 4 um 17.45 Uhr im Kleinen Theater

5 Vorbereitungsklasse (VKL) der Schloßgartenschule, Berghausen | Willkommen bei den Mumpitz | Dienstag, 19. März, 19.00 Uhr - Manegentheater

Vorbereitungsklasse (VKL) der Schloßgartenschule, Berghausen

Willkommen bei den Mumpitz

Dienstag, 19. März, 19.00 Uhr
Manegentheater

Eigenproduktion
Regie: Virginia Bousquet, Alexander Thelen
Schultheater | 33 Minuten | 6+
Mitwirkende: 10; 8 - 10 Jahre

Inhalt:
In der Schule spielen einige Kinder fiese Streiche, filmen diese und laden sie auf TokTik hoch. Ihre Lehrerin erfährt davon und ermahnt sie streng. Zur Wiedergutmachung sollen die Kinder den Keller putzen, jedoch stellen sie dort weiterhin viel Blödsinn an. Sie filmen sich dabei und fangen an, sich eine Gruselgeschichte zu erzählen. Das ist nicht nur lustig, denn die von ihnen fantasierten wilden Wesen tauchen auf und entführen sie in eine fremde Welt.
Eine Episode in drei Teilen.

Die Gruppe:
Die Kinder lernen seit kurzem Deutsch und hatten keine Erfahrung mit Theater. Es begann mit Übungen zum Thema Körper, Figuren, Gefühl und Spontanität. Schnell war klar: Wir drehen einen Film! Eine Faszination für das Schauspielern und später für die Dreharbeit entstand. Die Gruppe hat sich mehr und mehr getraut auf deutsch zu sprechen, zu improvisieren und Ideen anzubieten. Inspiriert von dem Kinderbuch "Wo die wilden Kerlen wohnen", tauchen sie in eine fremde Welt, wo aus anfänglicher Angst schnell eine einfühlsame Freundschaft wird.

6 Szenenrausch, Stuttgart | Von Tintenklecks und Kreidestaub | Mittwoch, 20. März, 09.00 Uhr - Kleines Theater

Szenenrausch, Stuttgart

Von Tintenklecks und Kreidestaub

Mittwoch, 20. März, 09.00 Uhr
Kleines Theater

Autoren: Daniel Clormann und Gruppe
Regie: Daniel Clormann
Schultheater | 40 Minuten | 10 - 15 Jahre
Mitwirkende: 8; 11 - 12 Jahre

Inhalt:
Manchmal fühlt sich Schule an wie ein Gefängnis, manchmal aber auch wie Kino. Zwischen Leistungsdruck, Mobbing  und schiefem Singen stehen individuelle Persönlichkeiten mit ihren eigenen Geschichten, die unter ihren ganz unterschiedlichen Klamotten und Rollen dasselbe Kinderherz voll menschlicher Bedürfnisse teilen. In bunten und lebhaften Bildern werden Facetten des Schullebens aus Schülerperspektive gezeigt, auch solche, bei denen wir lieber wegschauen wollen.

Die Gruppe:
Acht Sechstklässlerinnen und ihr Lehrer begeben sich auf die Suche nach diesen magischen Momenten auf der Bühne, die unvergesslich bleiben, die Herzen öffnen und das Publikum in dem Gefühl, etwas ganz Besonderes erlebt zu haben, zusammenbringen.  Die Figuren zeigen uns, dass uns Menschen mehr verbindet, als wir vielleicht glauben.

Hinweis: Rückspiele 5 und 6 um 11.00 Uhr im Manegentheater.

Abschluss justBW Sparte I | Mittwoch, 20. März, 12.00 Uhr - Manegentheater

JustBW Sparte II

Begrüssungsveranstaltung justBW Sparte II | Mittwoch, 20. März, 14.00 Uhr - Kleines Theater

BEGRÜSSUNGSVERANSTALTUNG

Mittwoch, 20. März, 14.00 Uhr
Kleines Theater

7 Performer-Klasse der Jugendkunstschule Biberach | WER - Eine Theater-Performance | Mittwoch, 20. März, 15.00 Uhr - Kleines Theater

Performer-Klasse der Jugendkunstschule Biberach

WER - Eine Theater-Performance

Mittwoch, 20. März, 15.00 Uhr
Kleines Theater

Autoren: Eigenproduktion der Jugendlichen | Ein Rose Ausländer Gedicht
Regie: Susanne Maier
Jugendtheater | 60 Minuten | 10+
Mitwirkende: 8; 13 - 20 Jahre

Inhalt:
Das Stück ist das Ergebnis einer achtmonatigen Auseinandersetzung mit den Fragen nach der gemeinsamen und der eigenen Identität. Welche Rollen spiele ich in meinem Leben? Wonach sehne ich mich? Welche Ängste begleiten mich? Was macht mich wütend? Wann bin ich ich? Wer will ich sein? Wer bin ich?

Die Gruppe:
Die Jugendlichen nehmen seit mindestens drei Jahren am Theatertraining teil, das einmal die Woche stattfindet. Aus den Bedürfnissen und ihren Impulsen heraus entwickeln wir immer wieder Performances, die im öffentlichen Raum oder auf Bühnen präsentiert werden.
Begleitet und geleitet wird das Projekt von professionellen Theatermacher:innen.

8 Oberstufentheatergruppe des Dientzenhofer-Gymnasiums, Bamberg | Schlammland | Mittwoch, 20. März, 19.30 Uhr - Kleines Theater

Oberstufentheatergruppe des Dientzenhofer-Gymnasiums, Bamberg

Schlammland

Mittwoch, 20. März, 19.30 Uhr
Kleines Theater

Autor: Ferdinand Schmalz
Regie: Dominik Stoecker, Michale Lehn
Schultheater | 42 Minuten | 14+
Mitwirkende: 9; 14 - 21 Jahre

Inhalt:
Beim Dorffest werden die Bruchlinien der Dorfgemeinschaft deutlich. Auf der einen Seite der Bürgermeister und dessen Handlanger Schauersberger, auf der anderen Seite der Sohn des Bürgermeisters Toni und seine Geliebte Sandra. Toni stellt sich gegen die Regeln des Dorfes, das gegen diese Störung mit Gewalt reagiert. Geschildert werden uns die sich zuspitzenden Ereignisse aus der Sicht des hendlbratenden Erzählers, der die Schlammlawine überlebt, die am Ende das Dorf hinwegreißt.

Die Gruppe:
Theater hat an dieser Schule eine lange Tradition, in der Oberstufe ist es Wahlpflichtfach. Die Gruppe vertrat Bayern bereits mehrfach beim Schultheatertreffen (SDL) der Länder auch 2023 in Trier.  „Schlammland“ gehörte dort zu den herausragenden Produktionen.

Hinweis: Rückspiele 7 und 8 am Donnerstag um 09.00 Uhr im Kleinen Theater.

9 Theatre deLUXE, Hegau-Gymnasium Singen | Darüber geSTOLPERt | Donnerstag, 21. März, 10.00 Uhr - Manegentheater

Theatre deLUXE, Hegau-Gymnasium Singen

Darüber geSTOLPERt
MosaikSTEINE aus den Tagebüchern des Schülers Heinz Heilbronn

Donnerstag, 21. März, 10.00 Uhr
Manegentheater

Eigenproduktion nach Heinz Heilbronn
Regie: Katja Rothfelder
Schultheater | 35 Minuten | 14+
Mitwirkende: 9; 14 - 18 Jahre

Inhalt:
„Die jetzige Zeit ist sehr spannend. Immer neue Unruhen.“ Diese Sätze schreibt der jüdische Schüler Heinz Heilbronn am 22. Februar 1933 in sein Tagebuch. Heute steigen die Gymnasiasten jeden Morgen über einen Stolperstein, der für Heinz 2010 vor ihrer Schule verlegt wurde. Eingraviert ist: „Hier lernte Heinz Heilbronn, Jg. 1920, Flucht 1938, Schweiz“. Welche Erfahrungen und Gedanken prägten den Schüler, der als einer der letzten Juden 1938 an der Ober-Realschule sein Abitur ablegte? Welche Eindrücke geben Heinz‘ Tagebücher über sein Leben im Nationalsozialismus? Für die Mitglieder der Theater-AG beginnt eine Reise in die Vergangenheit.

Die Gruppe:
Die Gruppe aus den Klassen 7 - 12 begab sich für die Recherchen ins jüdische Museum Gailingen, ins Schulmuseum Friedrichshafen und in die Mediathek der Schule. Daraus entstanden Improvisationen zu Heinz' Tagebüchern, Tänze wurden einstudiert, Einträge ausgewählt. Herausfordernd war der Umgang mit Nazi-Symbolik und die Fokussierung auf einen Protagonisten. Das Bühnenstück geht über bloße Erinnerungskultur hinaus: Es zeigt eine wachsende Ausgrenzung und Radikalisierung, die auch die heutige Welt nicht überwunden hat.

Foto: Philipp Hort

10 Theater-Schule-Untergrund, Regenbogen Freie Schule, Erfurt | Zorn-Wut-Raserei | Donnerstag, 21. März, 10.45 Uhr - Kleines Theater

Theater-Schule-Untergrund, Regenbogen Freie Schule, Erfurt

Zorn-Wut-Raserei

Donnerstag, 21. März, 10.45 Uhr
Kleines Theater

Eigenproduktion
Regie: Mario Schulz
Schultheater | 30 Minuten | 12+
Mitwirkende: 3; 14 - 16 Jahre

Inhalt:
Wir sind nicht traurig, wir sind wütend. Wir wollen unsere Wut nicht mehr unter den Teppich kehren. Wir wollen ehrlich zu uns sein. Doch so einfach geht das gar nicht. Erst recht nicht, wenn du ein Mädchen bist. Wut und Zorn ist menschlich, aber allseits geschmäht. Das müssen wir ändern, denn einmal auszurasten ist auch okay.

Die Gruppe:
Wir sind vier Persönlichkeiten. Vier verschiedene einzigartige Menschen.
2 Spielerinnen, 1 Sprecherin, 1 Spielleiter. Vier Menschen, die ihre Ansichten, Erfahrungen und Ideen sichtbar werden lassen. Und wir sind süchtig! Nach Begegnungen. Nach Austausch. Nach Verständigung. Mit Menschen, die das Theater leben. Wie wir.

11 Theater am Faust (TaF), Faust-Gymnasium, Staufen | Chatroom | Donnerstag, 21. März, 14.00 Uhr - Manegentheater

Theater am Faust (FaT), Faust-Gymnasium, Staufen

Chatroom

Donnerstag, 21. März, 14.00 Uhr
Manegentheater

Autoren: Enda Walsh und Ensemble
Regie: Tobias Bubeck und Martin Steen-Tolle
Schultheater | 90 Minuten | 13 - 18 Jahre
Mitwirkende: 15; 14 - 17 Jahre

Inhalt:
Das Stück thematisiert den modernen Selbstoptimierungsrausch und handelt zugleich von der Sehnsucht Jugendlicher, als Persönlichkeit wahrgenommen zu werden. Angeleitet durch Influencer versuchen sie ihr eigenes Leben zu perfektionieren und zu inszenieren. Auf der Suche nach Sinn und Bedeutung wird das Risiko der Selbstgefährdung bewusst einkalkuliert. Mit welchen oft manipulativen Mitteln Jugendliche dafür kämpfen, selbst-wirksam zu sein, zeigt unser Stück.

Die Gruppe:
Die szenischen Ideen des ersten Teils mit jüngeren SchülerInnen wurden in Improvisationen zum Thema Selbstoptimierung und Manipulation gefunden. Drei dramatische Szenenfolgen wurden über schnelle Schauplatz- und Lichtwechsel miteinander in Beziehung gesetzt. Der zweite Teil mit den OberstufenschülerInnen basiert auf dem Stück "Chatroom" von Enda Walsh. Die Live-Band rhythmisiert und kommentiert das Geschehen.

Hinweis: Rückspiele 9, 10 und 11 um 17.15 Uhr im Manegentheater.

12 tACTlos, Theater-AG des Friedrich-Wöhler-Gymnasiums, Singen | Krieg: Stell Dir vor, er wäre hier | Donnerstag, 21. März, 19.30 Uhr - Kleines Theater

tACTlos, Theater-AG des Friedrich-Wöhler-Gymnasiums, Singen

Krieg: Stell Dir vor, er wäre hier

Donnerstag, 21. März, 19.30 Uhr
Kleines Theater

Autorin: Janne Teller
Regie: Nicola Fritsch, tACTlos
Schultheater | 75 Minuten | 14 - 19 Jahre
Mitwirkende: 22; 14 Jahre

Inhalt:
Stell dir vor, es ist Krieg. Nicht irgendwo, sondern hier! Die Demokratie ist gescheitert und faschistische Diktaturen sind an der Macht. Deine Familie flieht nach Ägypten. Ihr lasst alles hinter euch. Ihr habt Glück und bekommt Asyl. Endlich seid ihr in Sicherheit. Deine Eltern dürfen arbeiten, deine Schwester zur Schule gehen. Du bist dafür nun zu alt. Du hattest dir deine Zukunft anders vorgestellt. Jetzt schlägst du dich durch, fühlst dich als Außenseiter, sehnst dich nach Zuhause. Doch wo ist das? Ein bewegendes Gedankenexperiment.  

Die Gruppe:
Das Geheimnis von tACTlos ist der starke Gruppenzusammenhalt. Jede Meinung ist wichtig und alle sind gleichwertig. Alle übernehmen jede Art von Aufgabe: Von Schauspiel bis Regie, von Choreographie bis Gesang, Plakatgestaltung, Backen für den Kuchenverkauf, Kellnern beim Café tACTlos am Elternsprechtag. Eine verrückte Freundesgruppe, die auch über die normalen Probezeiten hinaus viel Zeit zusammen verbringt.

Foto: Oliver Fiedler

Hinweis: Rückspiel 12 am Freitag um 08.45 Uhr im Kleinen Theater.

13 South African - German friendship project, Eersterivier und Unterschleißheim | [maybe] - a tale of two cities | Freitag, 22. März, 09.15 Uhr - Manegentheater

South African - German friendship project, Eersterivier (Südafrika) und Unterschleißheim

[maybe] - a tale of two cities

Freitag, 22. März, 09.15 Uhr
Manegentheater

Eigenproduktion
Regie: Jill Markram und Michael Blum
Jugendtheater | 56 Minuten | 15+
Aufführungssprache: Englisch
Mitwirkende: 25; 17 - 26 Jahre

Inhalt:
25 Jugendliche aus Südafrika und Deutschland stellen ihre Heimatstädte vor, die unterschiedlicher nicht sein könnten: München und seine Einwohner auf der Suche nach ihrer Identität, dem Bestreben, "jemand Besonderes zu sein", und Kapstadt mit seinem Aufeinanderprallen von Reich und Arm auf engstem Raum. In zwei Akten wird klar: Es gibt weder das eine München noch das eine Kapstadt. Beide Städte sind geteilt, zerfallen in mehrere Städte: So findet sich in der Darstellung der Unterschiede der Lebenswelten beider Gruppen zuletzt die grundsätzliche und gemeinsame Frage nach dem Menschen, was er sucht, was er ist und was er braucht.

Die Gruppe:
Zwischen Eersterivier (nahe Kapstadt) und Unterschleißheim (nahe München) besteht seit 2010 eine kulturelle Partnerschaft: Schon achtmal haben sich Schüler und Jugendliche sowie Theater- und Tanzpädagogen beider Länder zu zweiwöchigen Theatercamps getroffen. Die entstandenen Eigenproduktionen wurden u.a. im Münchner Volkstheater und auf dem Berliner Alexanderplatz gezeigt. Die Jugendlichen suchen sich jeweils ein Thema, recherchieren und proben dazu jeweils zunächst getrennt und erarbeiten dann gemeinsam Theater mit viel Tanz und Bewegung.

Hinweis: Rückspiel 13 und Abschluß justBW Sparte II um 12.00 Uhr im Manegentheater.

Veranstalter:
LVTS Baden-Württemberg und Förderverein Theatertage am See Friedrichshafen mit den Kooperationspartnern: Landesverband Amateurtheater Baden-Württemberg, Ministerium für Kultus, Jugend und Sport, ZSL und AK Junges Theater Baden-Württemberg

Moderation | Workshops

Moderation:
Merle Schöffler, Anjesa Mahmuti, Lea Ernst und Charly Schmidt
Moderationscoaching:
Volker Schubert
Rückspielanleitung:
Sausan Osman, Mia Rössler
Workshops:
Ramon Schmid, Katharina Gehr – Poetry, Sprache, Spiel, Präsenz
Catharina Zukrigl – Dance Moves
Dominik Schad – Rhythmus
Ann-Sophie Brunold – Theater darf das!
Spielleitungsforum:
Sylvia Langer, Susanne Resmini, Christian Schulz und Klaus Wegele
Programmbeiträge bei allen Begrüßungsveranstaltungen:
ZirkusAkademie der Theatertage am See

Besonderer Dank

Der LVTS-BW ist in enger Kooperation mit den Theatertagen am See Veranstalter von justBW.
Wir bedanken uns beim Ministerium für Kultus, Jugend und Sport für die Unterstützung. Der besondere Dank gilt Thomas Müller, Michael Schreiner
und Staatsekretär Volker Schebesta.